Fragen / Antworten zur betrieblichen Altersversorgung

Besonders Berufsanfänger, kennen die betriebliche Altersvorsorge nicht und suchen nach Antworten auf ihre Fragen zu diesem Thema. Aus diesem Grund haben wir auf dieser Seite die am häufigsten gestellten Fragen eingestellt und geben selbst-verständlich auch die Antworten darauf.

Ist die betriebliche Altersvorsorge für Auszubildende ideal zur Vorsorge für das Alter?
Schon allein wegen dem Zinseszinseffekt ist es sinnvoll so früh wie möglich mit der betrieblichen Altersvorsorge zu beginnen. Auch wenn nur kleine Beträge einbezahlt werden. Aber vielleicht legt der Arbeitgeber etwas dazu.

Was passiert mit meinen Beiträgen, wenn ich den Betrieb wechsle?
Jeder Arbeitnehmer hat das Recht seine betriebliche Altersversorgung mitzunehmen, wenn er den Arbeitsplatz wechselt. Für die Pensionskasse und die Direktversicherung gibt es neuerdings ein Übertragungsabkommen, das alle Einzelheiten regelt.

Muss der Arbeitgeber die betriebliche Altersvorsorge anbieten?
Wenn es der Arbeitnehmer verlangt, muss es angeboten werden, denn seit dem Januar 2002 hat jeder Arbeitnehmer ein Recht auf die betriebliche Altersvorsorge. Ein Teil des Gehalts wird für die betriebliche Altersversorgung umgewandelt. Außerdem ist die betriebliche Altersvorsorge auch für den Arbeitgeber von Vorteil, denn er spart genauso wie der Arbeitnehmer an den Sozialabgaben.

Bezahlt der Arbeitgeber etwas zur betrieblichen Altersvorsorge dazu?
Das kommt auf den Arbeitgeber an. Grundsätzlich muss er nichts dazubezahlen. Viele Arbeitgeber sind aber gerne bereit einen gewissen Betrag beizusteuern, da sie ja auch in den Genuss der niedrigeren Sozialabgaben kommen, die sie vielleicht auf diesem Weg ihren Arbeitnehmern zukommen lassen.

Werden alle Anlageformen gefördert oder nur bestimmte?
Es werden alle Anlageformen gefördert, die eine lebenslange Rente garantieren. Das kann die Pensionskasse, die Direktversicherung aber auch eine Rentenversicherung sein.

Kann ich selbst bestimmen, wo das Geld für meine Altersvorsorge angelegt wird?
Wenn es im Tarifvertrag nicht anders vorgesehen ist, entscheidet der Arbeitgeber, mit welchem Versicherungspartner er zusammenarbeiten möchte. In der Regel wird die Versicherung genommen, bei der er alle anderen geschäftlichen Versicherungen abgeschlossen hat und der er vertraut. Voraussetzung ist natürlich, dass die Versicherung die gesetzliche Altersvorsorge anbietet.