Anlageformen der privaten Altersvorsorge

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie man für das Rentenalter vorsorgen kann. Am besten sind die staatlich geförderten Produkte für die Altersvorsorge geeignet, jedoch sind auch viele der privaten Anlageformen für die Altersvorsorge interessant. Welche Anlageform am sinnvollsten ist, ist abhängig von der persönlichen Situation und den Bedürfnissen eines jeden einzelnen.

Man unterscheidet zwischen der kapitalgedeckten Altersvorsorge und den Kapitalanlageprodukten. Zur kapitalgedeckten Altersvorsorge zählt die Riester Rente. Die Riester Rente bietet sich als private Altersvorsorge an, da diese durch Zulagen vom Staat gefördert wird. Die Zulagen bestehen aus der Grundzulage für den Berechtigten, sowie eventuelle Kinderzulagen. Die Beitragsbemessungsgrenze liegt seit Januar 2008 bei 4% vom Bruttoeinkommen des Vorjahres und hat damit die letzte Stufe erreicht. Von dem ermittelten Beitrag, werden die Zulagen abgezogen und das Ergebnis ist der zu zahlende Beitrag für das Jahr. Die Grundzulage beträgt 154 Euro für den Versicherten, für jedes Kind kommen noch einmal 185 Euro dazu und für ab 2008 geborene Kinder bezahlt der Staat eine Kinderzulage von 300 Euro. Die Riester Rente ist auch für Personen mit einem geringen Einkommen geeignet.
Da die Beitragsbemessungsgrenze nach dem Einkommen berechnet wird, sind die Beiträge niedrig und die Zulagen werden, genau wie oben beschrieben, bezahlt. Es wurde allerdings eine Mindestbeitragsumme festgelegt. Sie beträgt 90 Euro im Monat und verringert sich, wenn Kinder vorhanden sind.

Zu den Kapitalanlageprodukten zählen die private Rentenversicherung, die Fondsgebundene Rentenversicherung und die Rürup Rente. Die private kapitalbildende Rentenversicherung eignet sich für Personen die regelmäßig einen Beitrag zu Ihrer Altersvorsorge beitragen möchten, aber eher konservativ veranlagt sind und mit den eher niedrigen Renditen gut leben können.

Personen die eher das Risiko lieben werden sich für die Fondsgebundene Rentenversicherung entscheiden, denn hierbei wird ein Teil der Beiträge in verschiedene Investmentfonds angelegt und somit ist auch die Möglichkeit gegeben, eine gute Rendite zu bekommen. Bei der Fondsgebundenen Rentenversicherung kann aber aufgrund der Anlage im Gegensatz zur kapitalbildenden Rentenversicherung keine Ablaufleistung garantiert werden.

Die Rürup Rente oder auch Basis Rente genannt dient der privaten Altersvorsorge für Selbständige, Freiberufler und besser verdienende Angestellte. Die Rürup Rente wird auch staatlich gefördert, und zwar durch Steuerersparnissen in der Beitragsphase, denn die Beiträge kann man als Sonderausgaben geltend machen. Momentan sind es 66 % der Beiträge, maximal jedoch 13.200 Euro.