Anlageform - Wertpapiere

Die meisten Menschen sind bei der Altersvorsorge auf Sicherheit bedacht. Selbst, wenn sie dadurch eine niedrigere Rendite in Kauf nehmen müssen, entscheiden sich viele noch für die klassische Rentenversicherung.
Jedoch mit festverzinslichen Wertpapieren als Altersvorsorge, kann man ein beachtliches Vermögen für die Zeit als Rentner erwirtschaften. Durch die hohe Sicherheit, ist sie auch für sicherheitsbewusste Sparer bestens als Altersvorsorge geeignet.
Im Gegensatz zu einer Rentenversicherung müssen keine hohen Abschlussgebühren bezahlt werden. Meistens sind die Abschlussgebühren einer Rentenversicherung so hoch, dass man mit dem eigentlichen Sparen für die Altersvorsorge erst nach drei Jahren beginnt. Alle Beiträge die davor einbezahlt werden, sind dazu da um die Abschlussgebühren zu begleichen. Für die Wertpapiere fallen in den meisten Fällen, weder für die Verwaltung der Konten, noch für die Depots, Gebühren an.

Der Nachteil bei den Wertpapieren ist, dass sie in der Verfügbarkeit meistens eingeschränkt sind und eventuell keine vorzeitigen Kündigungsmöglichkeiten bieten. Wer allerdings sein Geld in Wertpapiere für die Altersvorsorge investiert, kann beruhigt bis zum Ende der Laufzeit abwarten.
Die Anbieter von Altersvorsorgeprodukten legen einen Teil von den Beiträgen ihrer Versicherten in Aktien, Fonds und Anleihen an.
Deshalb stellt sich die Frage, warum man es nicht selbst anlegt und von den Erträgen profitiert. Um von der richtigen Strategie profitieren zu können, sollte man sich mit dem Thema Wertpapiere als Altersvorsorge, eingehend beschäftigen. Auch eine kompetente Beratung ist sinnvoll, da man bei Fragen die richtigen Antworten bekommt. In Fachzeitschriften und im Internet findet man ebenfalls genug Informationen, diese sind aber leider für viele schwer zu verstehen, da Fachausdrücke benutzt werden, die ein Laie nicht kennt.

Zu beachten ist, dass die erwirtschafteten Zinsen besteuert werden, es kann aber ein Freibetrag von 750 Euro zzgl. Werbungskostenpauschbetrag von 51 Euro für Ledige und insgesamt 1.602 Euro für Ehepaare genutzt werden. Somit sind Kapitalerträge bis zu diesen Grenzen steuerfrei.