Antrag auf die Riester Förderung

Die Beantragung der Förderung wird leider von vielen Menschen vernachlässigt. Das Schreiben mit dem Antrag wird von den Versicherungsgesellschaften an die Versicherten verschickt. Meistens werden diese Schreiben auch geöffnet und dann zur Seite gelegt, um sie zu einem späteren Zeitpunkt auszufüllen.
Oftmals bleibt es dann auch dabei, da sie einfach in Vergessenheit geraten. Wer die Unterlagen bei der nächsten Steuererklärung findet, das ist naheliegend, weil der Zeitpunkt meistens genutzt wird um Ordnung in die Papiere zu bringen, wird sie wahrscheinlich gleich mit bearbeiten.

Da die Riester Rente vor allem wegen der staatlichen Förderung abgeschlossen wird, sollte man auf die Zulagen nicht verzichten, denn sie sind ein wesentlicher Bestandteil der späteren Rente.
Mittlerweile machen es die Versicherungen ihren Versicherten leicht, indem sie einen Dauerzulagenantrag anbieten. Jeder, der dieses Angebot bekommt sollte zugreifen, denn damit fällt das lästige Ausfüllen des Antrages weg. Wer das Angebot noch nicht bekommen hat, sollte sich bei seiner Versicherung melden, sie hat es sicher für ihre Kunden vorgesehen. Der Vorteil ist, dass der Versicherer die Zulagen für den Versicherten beantragt.

Die Beantragung der Förderung ist sehr einfach, da die relevanten Daten schon eingetragen sind. Das sind zum Beispiel die Daten vom Versicherungsnehmer, die Daten der Kinder und die bezahlten Beiträge. Selbst, muss man nur noch, die Steuernummer und das zuständige Finanzamt eintragen.
Danach schickt man den Antrag an den Versicherer zurück. Dieser leitet ihn weiter zum Bundeszulagenamt. Dort werden die Angaben überprüft und die Zulagen an den Versicherer überwiesen, der sie dem persönlichen Rentenkonto des Versicherten gutschreibt.